Mein Ansprechpartner
igus® polymer Innovationen GmbH

Photo-Play-Straße 1

4860 Lenzing

+43 7662 57763
+43 7662 57751

Covid-19: Maßnahmen am Standort Köln

Bis auf wenige Ausnahmen werden alle igus motion plastics am Hauptsitz in Köln hergestellt. Die Produktion läuft hier aktuell komplett und wir haben bislang kaum Ausfälle in ​der Supply-Chain zu verzeichnen, da wir seit Jahren ohne Ausnahmen die Zwei-Lieferanten-Strategie umsetzen.​

Umso wichtiger ist es, dass wir am Produktionsstandort Köln seit Februar 2020 über 250 Präventivmaßnahmen umsetzen, die behördlich vorgeschriebenen genauso wie darüber hinausgehende – wir bieten z.B. unseren Besuchern in Kooperation mit einem Kölner Institut kostenlose Schnelltests an und haben auf unserem Gelände einen Drive-In für Selbstabholer eingerichtet.

Die weitreichenden Restriktionen ab dem 5.1.2021 haben keinen Einfluss auf die Lieferfähigkeit von igus.


UV-Raumluftfilter in Kantine und Schnelltestzentrum

Mit UVC-Raumluftfiltern zusätzlich geschützt


In unserer Hauptkantine, im Corona-Schnelltestzentrum und in Teilen der Fabrik haben wir Raumluftreiniger installiert. Die auf Deckenhöhe angebrachten Röhren saugen die Luft ein und befreien sie durch UVC-Strahlung von etwaigen (Corona-)Viren und Bakterien.


Kontaktlose Abholung in Köln

Drive-In für kontaktlose Abholung

Neuer Service „motion plastics to go“ 

Ware bestellen und bei igus sofort selbst abholen: Diese neue Lieferoption können unsere Kunden ab jetzt nutzen, um noch schneller an benötigte Kunststoff-Bauteile zu kommen.

Auf dem igus Gelände in Köln Porz-Lind können Selbstabholer nach Abholungsbestätigung via Mail an einer ausgewiesenen Stelle vor dem Hauptgebäude halten. Dort melden sie sich über eine Gegensprechanlage an und ein igus Mitarbeiter lädt die bestellten motion plastics direkt in den Kofferraum. Der Service läuft komplett kontaktlos und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. 


Corona-Schnelltest

Negatives Corona-Testergebnis für alle neuen Besucher verpflichtend


Ob Kunden, Bewerber, Lieferanten oder Techniker, die notwendige Arbeiten oder Neuinstallationen vornehmen: Seit dem 2. November müssen alle neuen Besucher, die unsere Hallen betreten, ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Um nicht lange darauf warten zu müssen, bieten wir in Kooperation mit einem Institut in der Kölner Innenstadt Schnelltests an. Das Ergebnis liegt bereits nach 10 Minuten vor. 


Maßnahmen November 2020

Zusätzliche Maßnahmen ab November 2020

Aufgrund der stark steigenden Infektionszahlen verstärken wir unsere bereits umfassenden Maßnahmen noch einmal:

  • Wiedereröffnung von zusätzlichen Kantinenstandorten auf dem Firmengelände um die Personendichte dort zu verringern. 
  • Zusätzliche Abtrennung der Sitzplätze mit Plexiglas-Scheiben.
  • Der Wareneingang wird nach außen verlegt, damit Lieferanten das Gebäude nicht mehr betreten müssen.
  • Bewerbungsgespräche und Schnuppertage finden nur noch virtuell statt. Persönlich sind sie nur mit Nachweis eines negativen Corona-Tests möglich.


Covid-19-Tests für Urlaubsrückkehrer

Kostenlose Covid-19-Tests für alle Urlaubsrückkehrer bei igus

Allen Mitarbeitern, die aus dem Urlaub zurückkommen und die Arbeit physisch vor Ort wieder aufnehmen, bieten wir seit dem 13.7. an, sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen.

Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit dem renommierten Labor Quade aus Köln. Die Tests werden einmal wöchentlich auf dem igus Gelände angeboten sowie während der gesamten Woche im Labor in der Kölner Innenstadt.


Außendienst mit strengen Hygienevorschriften

Hygienevorgaben für unseren Außendienst


Seit dem 11.5.2020 sind unserem Außendienst unter strengen Hygienevorgaben wieder Kundenbesuche erlaubt.

Kundenbesuche finden nur statt, wenn eine schriftliche Einladung vorliegt.

Beim Besuch halten die Vertriebsmitarbeiter immer den geforderten Mindestabstand, haben sich vor dem Termin gründlich die Hände gewaschen und desinfiziert und tragen einen Mundschutz.

Alle Außendienstler wurden mit Desinfektionsmittel und Mundschutz ausgestattet.


Face Shields aus Köln

Spende: 100.000 Kopfbänder für Face Shields

Dank Spritzguss können schnell große Stückzahlen gefertigt und so die Hilfe für Ärzte und Pfleger beschleunigt werden

Wir stellen im Spritzguss aus recyceltem iglidur A200 Material Komponenten für die sogenannten "Face Shields" her.

Dr. Thilo Schultes leitet unseren Werkzeugbau und sagt: „Mit einem entsprechenden Werkzeug können in der Kölner Fabrik über 10.000 Kopfbänder pro Woche hergestellt und ausgeliefert werden. Dadurch sind wir in der Lage, die Kopfbänder schnell in Masse zu produzieren und das zu deutlich reduzierten Kosten.“

Das entsprechende Werkzeug haben wir auf eigene Kosten angefertigt. Die ersten 100.000 Kopfbänder stehen kostenfrei zur Verfügung, anschließend sind sie zu Herstellerkosten erhältlich. Sollten wir Nettoerlöse erziehlen, werden wir diese spenden.
 


Handdesinfektion

Handdesinfektion


An allen Eingängen, Sanitäranlagen, in den Kantinenbereichen und an vielen weiteren Stellen auf dem gesamten Firmengelände sind Handdesinfektionsspender aufgebaut.

Zudem sind die Reinigungsintervalle für alle neuralgischen Flächen wie Tür- und Fenstergriffe, Handläufe, Tischflächen, Sanitäranlagen etc. massiv erhöht worden.

Am Haupteingang können kleine Flaschen mit Handdesinfektionsmittel „für die Hosentasche“ mitgenommen werden.


Temperaturmessung und Mundschutz am Eingang

Temperaturmessung und Mundschutz


An den Eingängen wird bei jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter täglich die Temperatur gemessen. Ein Mundschutz wird ausgegeben und dieser ist verpflichtend zu tragen, um die Verbreitung von Viren bestmöglich zu verhindern. Dafür wird den MitarbeiterInnen in Produktion und Kantine eine Erschwerniszulage gezahlt.

Zudem stehen alle Türen im Gebäude, bei denen das möglich ist, offen, um den Kontakt mit Türgriffen zu vermeiden.

Auch die elektronischen Stempeluhren wurden auf kontaktlose Benutzung umgestellt.

Um den Personenkreis einzuschränken, der das Firmengebäude betritt, empfangen wir bis auf weiteres keine Kunden, Bewerber oder andere externe Personen.


Mitarbeiter-Information

Mitarbeiter-Information


Überall auf dem Firmengelände hängen Poster mit Hygieneregeln. Dazu gehören regelmäßiges Händewaschen und -desinfizieren, Nies- und Hustenetikette, No-Hands-Initiative, aber auch Dinge wie gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, warme Kleidung etc.

Darüber hinaus hängen Informationen aus, wie man Covid-19-Symptome erkennt und wie dann zu handeln ist.
Diese Informationen sind zusätzlich per E-Mail versendet worden und es gibt einen eigenen Blog im Mitarbeiterportal.

Zudem sind alle Türen, die nicht offen stehen dürfen, mit einem Schild markiert, wie man diese problemlos auch mit dem Ellenbogen öffnen kann.


Abstandsregeln

Abstandsregeln


Um auch visuell an die geltende Abstandsregel von 2 Metern zu erinnern, sind in allen Bereichen, in denen ein erhöhtes Personenaufkommen möglich ist, entsprechende Bodenmarkierungen aufgebracht.

Zu diesen Bereichen gehören z.B. die Kantinen, Wege zu den Umkleiden, der Empfang oder die Bereiche vor den Stempeluhren.


Fabrik Innenansicht

Personaldichte in der Produktion


Um die Übertragung von Viren maximal zu verhindern, wurde die Personaldichte drastisch verringert. In der Produktion wurde ein 3-Schicht-System aktiviert, um die Personaldichte zu entzerren.

Zudem wird darauf geachtet, dass Arbeiten möglichst weit, mindestens 2 Meter, voneinander ausgeführt werden.

Unbedingt nötige Besprechungen erfolgen mit der minimalen Anzahl an Personen und unter Einhaltung der vorgeschriebenen Abstände oder wenn möglich digital.​


igus Mitarbeiter im Homeoffice

Personaldichte in Vertrieb und Verwaltung


Alle MitarbeiterInnen, die nicht unbedingt vor Ort sein müssen, arbeiten seit dem 13.03.2020 im Homeoffice. Die wenigen am Standort arbeitenden MitarbeiterInnen haben somit sehr viel Abstand zueinander.​

Alle MitarbeiterInnen im Homeoffice haben kompletten Remotezugriff und umgeleitete Telefone für umfassende Erreichbarkeit​.

Mit Tools wie Microsoft Teams können Kunden auch weiterhin umfassend in virtuellen Besuchen beraten werden.​

Auch interne Besprechungen erfolgen ausschließlich digital.


Neue Kantinen

Kantinen


Auch in der aktuellen Situation wollen wir unsere MitarbeiterInnen bestmöglich verpflegen. Um dabei maximale Sicherheit zu bieten, wurden in einer Woche 5 neue, zusätzliche Kantinen aufgebaut.

Es gibt keine Selbstbedienungs- und Getränkestationen mehr. Die Schicht-Überlappungen beim Kantinenpersonal wurden ausgesetzt.

Zudem verzichten wir komplett auf Bargeld und bieten nun, neben dem bis dato schon kostenlosen Frühstück und Mittagessen, alle Verpflegungen kostenfrei an.​


igus Fabrik frontal

Was machen wir sonst noch für die Menschen bei igus?​


MitarbeiterInnen, die aufgrund der derzeitigen Situation einen bereits gebuchten Urlaub stornieren mussten, können die Urlaubstage bis Ende 2021 übertragen.​

Die Arbeitszeiten wurden maximal flexibel gestaltet, um die Kinderbetreuung zu ermöglichen.​


Wie ist die Situation bei igus?​


Geschäftsführer Frank Blase hat dazu am 31.3.2020 in diesem Video die Lage beschrieben.​